zurecht

Welche Fragen sind im Zusammenhang mit einem Arbeitsvertrag zulässig?

In unmittelbarem Zusammenhang mit dem Arbeitsvertrag stehen Arbeitgeberfragen. Spätestens im Vorstellungsgespräch wird man mit allerlei Fragen konfrontiert, bei denen man sich nicht sicher ist, ob man sie überhaupt oder wahrheitsgemäß beantworten muss oder nicht. Bisweilen muss man auch Seiten lange Personalfragebögen ausfüllen und fühlt sich regelrecht gescannt. Tatsächlich hat der Arbeitgeber kein unbegrenztes Fragerecht.

Welche Fragen sind zulässig und welche nicht?

Vor dem Arbeitsvertrag sind Arbeitgeberfragen zulässig, an deren Klärung der Arbeitgeber im Hinblick auf die zukünftige Tätigkeit des zukünftigen Mitarbeiters ein berechtigtes Interesse hat. Das sind regelmäßig solche Fragen, welche die fachliche Kenntnis sowie die Berufserfahrung, den beruflichen Werdegang und auch vorangegangene Arbeitgeber sowie Aufgabengebiete betreffen.

Unzulässig sind Fragen, die für die Ausübung der zukünftigen Tätigkeit nicht relevant sind. Insbesondere wird das im Grundgesetz verankerte Persönlichkeitsrecht des Bewerbers bei Fragen verletzt, die weit in die Privatsphäre vordringen, ohne einen Bezug zum neuen Arbeitsplatz und zur neuen Tätigkeit zu haben. Dazu gehören Fragen nach einer möglichen Schwangerschaft oder einem Kinderwunsch ebenso wie Fragen nach einer Partei- oder Religionszugehörigkeit und der Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft. Fragen nach möglichen Krankheiten muss ein Bewerber nur dann beantworten, wenn er damit die Gesundheit anderer gefährden würde.

Häufige Fragen vor Abschluss eines Arbeitsvertrages

Im Vorstellungsgespräch geht es oftmals nicht vorrangig darum, welche Fragen zulässig sind und welche man als Bewerber nicht beantworten muss. In der Regel will man sich möglichst gut präsentieren und so den Arbeitgeber von sich überzeugen. Damit dies gelingt, sollte man auf die häufigsten Fragen, die einen vom ersehnten Arbeitsvertrag trennen, vorbereitet sein.

Bevor es zum Arbeitsvertrag kommt, will der Arbeitgeber seinen potentiellen Mitarbeiter natürlich kennenlernen und bittet diesen mitunter, etwas über sich zu erzählen. Zudem soll man die Beweggründe für die Berufswahl erläutern, und darlegen, warum man sich bei dem betreffenden Unternehmen beworben hat. Berufliche Ziele, persönliche Stärken und Schwächen, Freizeitaktivitäten sowie Gehaltsvorstellungen können Themen sein, nach denen der Arbeitgeber fragt. Darüber hinaus will dieser feststellen, wie gut sich der Bewerber auf das Gespräch vorbereitet hat, und stellt daher oft auch Fragen zum Unternehmen.