zurecht

Kostenlose Muster für ein Ehegatten-Testament

Ehegatten haben aus verständlichen Gründen oftmals den Wunsch, ein gemeinschaftliches Testament aufzusetzen. Da das Testament immer eigenhändig verfasst sein muss, genügt es, wenn beim gemeinschaftlichen Ehegattentestament ein Partner das Testament schreibt und der andere es eigenhändig unterschreibt. Sind nicht beide Ehegatten in dieser Form auf dem Schriftstück eigenhändig vertreten, ist es ungültig und alle darin getroffenen Regelungen sind nichtig und unwirksam. Es greift dann entweder die gesetzliche Erbfolge oder aber frühere – gültige – Testamente der Ehegatten. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Muster für die jeweiligen gemeinschaftlichen Testamente. Denn der überlebende Ehegatte kann entweder als Alleinerbe, als Vorerbe oder als Vermächtnisnehmer eingesetzt werden.

Ein oft verwendetes Modell ist das Alleinerbe-Testament. In diesem Testament bestimmen sich die Ehegatten gegenseitig zu Alleinerben, wenn der erste der beiden stirbt. Weiter beschließen sie, dass nach dem Tode des längerlebenden Ehegatten das gemeinsame Vermögen einem Dritten, meist den Kindern, vererbt werden soll. Bestimmen sie in ihrem Testament keine Erben, kommt die gesetzliche Erbfolge zum Tragen. Die Ehegatten können sich aber auch als Vorerben einsetzen. Hierbei wird der überlebende Ehegatte zuerst als Vorerbe und die Kinder als Nacherben eingesetzt. Das Testament garantiert so, dass das Erbe in der Familie verbleibt und der überlebende Ehepartner das gemeinsame Vermögen nicht an einen eventuellen neuen Ehepartner vererbt.

Wird der Ehepartner als Vermächtnisnehmer eingesetzt, können ihm alle Vorteile eines schuldrechtlichen Vertrages eingeräumt werden. Dies bedeutet, dass zum Beispiel den Kindern das Haus vererbt wird, der überlebende Ehepartner darin jedoch lebenslanges Wohnrecht hat. So werden allen Pflichtteilsansprüchen – welche ansonsten geltend gemacht werden könnten – entgegengewirkt. Doch das wohl bekannteste Modell ist das „Berliner Testament„. Hierbei bestimmen die Eheleute sich gegenseitig als Alleinerben und das Vermögen geht ohne Auseinandersetzung auf den Ehegatten über. Das Testament kann jedoch ausschließlich gemeinschaftlich geändert werden. Sobald ein Ehegatte stirbt, kann der überlebende Partner es nicht mehr rückgängig machen noch es ändern.