zurecht

Rechtskräftiges Testament beim Anwalt erstellen lassen

Erbstreitigkeiten gibt es immer wieder und meist liegt es am Testament des Verstorbenen, denn ein rechtskräftiger letzter Wille muss bestimmte Angaben enthalten und der Inhalt muss sich an den gültigen, gesetzlichen Bestimmungen orientieren. Wenn ein kleines oder großes Vermögen auf die Angehörigen verteilt werden soll und man nicht alle zu gleichen Teilen begünstigen möchte, sondern auf die Pflichtteilregelung zurückgreifen möchte, sollte man sich einen fachlichen Rat vom Anwalt einholen. Dafür fallen natürlich verschiedene Gebühren an, doch wenn der Nachlass größere Summen Bargeld oder wertvolle Güter enthält, kann sich die Rechnung für den Anwalt durchaus als günstige Lösung darstellen.

Steuerliche Erleichterungen und verschiedene gesetzliche Regelungen sind jedem guten Anwalt geläufig und damit kann der Erblasser seinen Erben jede Menge Kosten ersparen. In welcher Höhe ein Anwalt Gebühren berechnen darf, hängt vom Gegenstandswert ab, der sich aus der Höhe des Erbes und einer Gebührentabelle ergibt. Schon vor dem ersten Beratungsgespräch sollte man sich über die Kosten aufklären lassen um spätere Missverständnisse zu vermeiden. Vor dem Besuch beim Anwalt sollte man sich bereits Gedanken machen, wie das Erbe verteilt werden soll, denn es gibt gesetzliche Regelungen, die sich nicht einfach außer Kraft setzen lassen. Dazu kommen Fachbezeichnungen, die man gehört haben sollte, bevor man sich auf den Weg zum Anwalt macht.

Grundsätzliche Fragen zum Thema Erben kann man auch im Netz nachlesen. Auf Erbrecht-heute.de gibt es beispielsweise einen Fragenkatalog, der alle Begriffe zum Thema erben leicht verständlich erklärt. Mit einem Grundstock an Wissen lässt sich zusammen mit einem Anwalt relativ schnell ein rechtskräftiges Testament erstellen, das anschließend von einem Notar beglaubigt werden kann.