zurecht
  • Home
  • Was besagt das Glücksspielrecht in Deutschland?

Was besagt das Glücksspielrecht in Deutschland?

Das Thema Glücksspiele kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, denn bereits vor mehr als 5000 Jahren spielten die Menschen beispielsweise Würfelspiele, um damit Gewinne zu erzielen.

In Deutschland sind heutzutage verschiedene Glücksspiele beliebt. Hier entscheidet ausschließlich der Spieler selbst, wo er seine Wetten oder Einsätze platzieren möchte.

Statistische Untersuchungen haben herausgefunden, dass jeder zweite Bundesbürger schon einmal an einem Glücksspiel teilgenommen hat oder dies aktiv tut.

War das Betreiben von Glücksspielen an öffentlichen Plätzen früher jedoch recht unproblematisch, so gibt es heute zahlreiche Gesetze, die den Ablauf und die Möglichkeiten regeln. Die Einführung entsprechender Gesetze wurde notwendig, da von Glücksspielen stets auch zahlreiche Gefahren ausgehen. So ist es beispielsweise keine Seltenheit, dass bestimmte Spiele um Geld einerseits süchtig machen und andererseits nicht selten den finanziellen Ruin des Spielers zur Folge haben.

Im sogenannten Glücksspielstaatsvertrag sind alle Regelungen festgeschrieben, die in Deutschland Anwendung finden.

Die Regelungen von Glücksspielen im Einzelnen

In Deutschland unterliegen sämtliche Glücksspiele und deren Veranstalter der staatlichen Kontrolle. So werden Sportwetten, Lotterien und Spielbanken streng vom staatlichen Monopol überwacht. Glücksspiele sind in Deutschland erst ab einem Alter von 18 Jahren zulässig, wofür sich der Jugendschutz verantwortlich zeichnet. Auch darf sich der Spieler nur in staatlich geprüften und lizenzierten Spielbanken und Kasinos dem Glücksspiel hingeben. Hat der Betreiber einer Spielbank das Gefühl, dass sich ein Spieler kommerziell bereichern möchte oder dass die Gefahr einer Suchterkrankung besteht, dann hat der Betreiber das Recht, den Spieler vom Glücksspiel auszuschließen.

Glücksspiele und die Gewerbeordnung

In der Gewerbeordnung ist darüber hinaus geregelt, welche Einrichtungen Spielautomaten aufstellen dürfen, und in welchen dies nicht gestattet ist. Zu den erlaubten Lokalitäten zählen beispielsweise gastronomische Betriebe.

Steht in einer Gaststätte ein Spielautomat, so ist deren Betreiber gesetzlich dazu verpflichtet, 80 Prozent der Einnahmen an den Fiskus abzuführen.

Gewinnspiele im Internet

Besonders häufig wird das Glücksspiel mittlerweile im Internet wahrgenommen, was von den meisten Spielern sehr begrüßt wird, da hier schnell und ohne großen Aufwand die bevorzugten Einsätze getätigt werden können.

Die meisten online Spielbanken und Lottoanbieter sind legal und für deutsche Bürger zulässig. Einen Schutz sowie eine staatliche Gewinngarantie gibt es jedoch nicht. Darum ist vorab genau zu prüfen, ob es sich wirklich um einen legalen, seriösen Anbieter handelt und nicht etwa um ein Unternehmen, welches seine Geschicke aus dem Ausland leitet.