zurecht

Urteil: Handy-Funkmast darf auch in reinem Wohngebiet stehen

Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Koblenz dürfen Sendemasten in Rheinland-Pfalz auch in reinen Wohngebieten aufgestellt werden. In dem Urteil Aktenzeichen: 1 K 1099/10.KO, Urteil vom 1. März 2011 legte das Gericht fest, dass die Genehmigung des Sendemastes auf der Burg Steineck in Rheinbreitbach rechts war.

Klage gegen Sendemast abgewiesen

Verhandelt wurde die Klage eines Grundstücksbesitzer, der in unmittelbarer Nähe des Sendemastes wohnt. Die Klage richtet sich insbesondere gegen die Genehmigung zum Bau des Sendemastes. Begründet hatte dieser die Klage unter anderem damit, dass die Optik des anliegenden Wohngebietes durch den Sendemast beeinträchtigt werde. Das Gericht folgte dieser Ansicht jedoch nicht und begründete sein Urteil damit, dass die Optik durch die Burg Steineck dominiert würde und der Sendemast sich dadurch automatisch unterordnet.

Gesundheitliche Gefahren ebenfalls verneint

In seinem Urteil nahm das Verwaltungsgericht auch zu möglichen Gesundheitsgefahren aufgrund vom Sendemast ausgehender Strahlungen Stellung. So gingen die Richter davon aus, dass durch den Sendemast keine Gefährdungen für die Bevölkerung ausgehen. Für diese Beurteilung war ausschlaggebend, dass alle durch die Bundesnetzagentur geforderten Sicherheitsabstände eingehalten wurden. Zudem gäbe es auch ein öffentliches Interesse, da sich der Empfang für mobile Geräte durch den Sendemast deutlich verbessert.

Gutes Urteil für Handynutzer

Nutzer von Mobiltelefonen in der Region können sich über das Urteil freuen, da die Verbindungsqualität deutlich verbessert wird. Zwar besitzt Deutschland eine hohe Netzabdeckung, jedoch gibt es nach wie vor Regionen, in denen die Qualität der netz zu wünschen übrig lässt. Es lohnt sich deshalb vor Abschluss eines Vertrages die jeweilige Netzqualität der verschiedenen Anbieter miteinander zu vergleichen, um sich für das beste Netz zu entscheiden. Dies gilt natürlich auch für den gewählten Tarif. In vielen Fällen telefonieren Handynutzer in einem unpassenden Tarif und zahlen deshalb Leistungen die sie gar nicht benötigen oder aber zahlen für wichtige Leistungen extra, da diese im gebuchten Tarif nicht enthalten sind. Durch die Wahl des richtigen Tarifs besteht jeden Monat ein deutliches Einsparpotenzial. Zahlen Sie auch zu viel oder sind Sie mit den Leistungen Ihres jetzigen Providers unzufrieden, dann sollten Sie jetzt einen Tarifvergleich durchführen. Über einen Online Vergleich erhalten Sie geeignete Handy-Tarife, die genau zu Ihren Anforderungen und Wünschen passen.

Nicht nur auf den Preis achten

Natürlich sind die monatlichen Kosten ein wichtiges Kriterium für einen Handyvergleich. Allerdings sollten Sie bei der Entscheidung für einen Anbieter nicht ausschließlich auf den Preis achten. Genauso wichtig sind auch die Leistungen und der Service eines Anbieters. So ist es beispielsweise vorteilhaft, wenn Sie Ihren Tarif regelmäßig anpassen können, ohne dass jedes Mal eine neue Vertragslaufzeit beginnt. Zudem spielt auch die Netzqualität des Anbieters sowie die Erreichbarkeit des Kundenservice eine wichtige Rolle. Ist dieser nur über eine 0900-Nummer erreichbar, kann dies auf Dauer sehr kostspielig werden. Ein zunächst günstig erscheinender Tarif wird so schnell zu einem teuren Missverständnis.