zurecht

Rechtsanwalt für Verkehrsrecht

Millionen von Fahrzeughaltern sind täglich im Straßenverkehr privat wie beruflich unterwegs und somit durch die Straßenverkehrsordnungen und ähnlichen Vorschriften an ein korrektes Verhalten gebunden. Auch nicht motorisierte Teilnehmer wie Fußgänger oder Radfahrer müssen sich an diesen rechtlichen Rahmen halten und können bei einer Ordnungswidrigkeit oder sogar einer Straftat mit einem Bußgeld belegt werden. Angefangen vom Erwerb und Besitz eines Führerscheins über den Bußgeldkatalog des Staates bis hin zur medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) zum dauerhaften Behalt des eigenen Führerscheins umfasst der Bereich Verkehrsrecht viele Elemente, die Verkehrsteilnehmern nicht immer bewusst sind. Ein Rechtsanwalt für Verkehrsrecht kann stets dann weiterhelfen, wenn ein Teilnehmer am öffentlichen Straßenverkehr nicht mit einem Bußgeld oder dem Entzug des Führerscheins einverstanden ist und gegen diesen mit trifftigen Argumenten vor Gericht vorgehen möchte.

Wie jeder Rechtsanwalt für Verkehrsrecht aus seinem Berufsalltag weiß, ist der Bereich des Verkehrsrechts deutlich komplexer als es das gesetzliche Rahmenwerk vermuten lässt. Zwar werden rechtliche Verstöße klar durch die Straßenverkehrsordnung abgegrenzt, ebenso wie die Höhe des Bußgeldes je nach Verstoß durch den Bußgeldkatalog klar vorgegeben wird. Dennoch sind viele Situationen, bei denen es im Straßenverkehr zu einer Ordnungswidrigkeit kommt Tatsachenentscheidungen, bei denen entweder ein technisches Hilfsmittel oder eine Person wie ein Polizist die Ordnungswidrigkeit festgestellt hat. Menschliche wie technische Irrtümer können so schnell dazu führen, dass eine Strafe dort ausgesprochen wird, wo vermeintlich keine strafwürdige Situation vorlag. Individuell lassen sich solche Situationen mit einem Rechtsanwalt für Verkehrsrecht analysieren und herausfinden, ob der Gang vor ein Verkehrsgericht Aussichten auf Erfolg besitzt.

Ein besonders häufig in der Praxis anzutreffendes Gebiet des Verkehrsrechts, mit dem sich Rechtsanwälte für Verkehrsrecht auseinandersetzen müssen, ist der Entzug bzw. die Wiedererlangung der Fahrterlaubnis. Nicht alleine die Gründe des Entzugs sind dabei häufige Diskussionspunkte vor Gericht – auch die Beurteilung der eigenen Fahrerlaubnis im Rahmen einer MPU geraten häufig in den Mittelpunkt, wobei sich der Führerscheininhaber oftmals eines Fehlurteils ausgesetzt sieht bzw. die Rechtmäßigkeit der Beurteilung anzweifelt. Auch in all diesen Fällen ist der Rechtsanwalt für Verkehrsrecht der richtige Ansprechpartner, der bereits vor einer potenziellen Gerichtsverhandlung die gegebene Situation fachkundig analysieren kann.

Die Teilnahme am Straßenverkehr ist stets mit vielen Regeln und Verhaltensweisen verbunden, ohne die es auf unseren Straßen zu deutlich mehr Unfällen und Toten käme. Nicht immer muss dieses sinnvolle Regelwerk jedoch der individuellen Situation entsprechen, so dass es auch im Verkehrsrecht immer wieder zu Fehleinschätzungen von Verkehrssituationen kommt. Mit einem Rechtsanwalt für Verkehrsrecht können solche Situationen fachkundig analysiert und hiernach rechtliche Schritte eingeleitet werden.