zurecht

Wie viel kostet eine MPU?

Die Kosten einer MPU sind unterschiedlich. Sie richten sich nach der Schwere des Tatbestandes. Die Gebühren liegen zwischen 110,08 Euro und 755,65 Euro (inkl. MwSt.). Wer lediglich wegen der Punkteanzahl im Verkehrszentralregister zur MPU muss, zahlt für die Untersuchung 347,48 Euro.

Dieselben Kosten der MPU gelten, wenn sie infolge einer Straftat angeordnet wird. Kommen zu den Punkten Alkoholauffälligkeiten, so liegen die Gebühren bei 575,96 Euro. Bei Punkten in Kombination mit Drogen liegen die Kosten pro MPU bei 728,28 Euro. Hat man keine Punkte in Flensburg angehäuft, fällt aber wiederholt mit Alkohol am Steuer auf, liegen die Kosten der MPU bei 402,22 Euro. Fällt man mit Drogen auf, zahlt man 554,54 Euro inklusive Drogenscreening vor Ort. Mit 755,65 Euro am teuersten ist die MPU bei der Kombination von Alkohol- und Drogendelikten (Stand 06/2016).

MPU-Kosten bei einer Teil- oder Nachuntersuchung

Zuweilen muss man für die anstehende MPU jedoch nicht die vollen Kosten zahlen, denn der GebOSt entsprechend können auch Teiluntersuchungen und Nachuntersuchungen erfolgen. Diese gehen mit geringeren Gebühren einher. Wer lediglich eine Teiluntersuchung über sich ergehen lassen muss, zahlt üblicherweise die Hälfte der Gebühren. All diejenigen, die im Gegensatz dazu nach der eigentlichen MPU noch zur Nachuntersuchung müssen, zahlen dafür noch einmal zwei Drittel der Gebühren. Die konkreten Kosten für eine MPU hängen somit nicht nur vom jeweiligen Vergehen ab, sondern auch davon, in welchem Umfang eine medizinisch-psychologische Untersuchung erforderlich ist.

Vorbereitungen auf die Untersuchung verursachen größte Kosten der MPU

Viele Teilnehmer der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung bereiten sich gut auf diese vor. Dafür sind Betroffene oftmals bereit, Summen an Verkehrspsychologen zu zahlen, die weit über die Kosten der MPU hinausgehen. Bei Einzelgesprächen und einer soliden Vorbereitung kann mit einer Endsumme von 1000 bis 1500 Euro gerechnet werden. Man sollte jedoch aufpassen, dass man sich nicht auf Erfolgsgarantien verlässt, denn niemand kann eine erfolgreiche Teilnahme an der MPU versprechen.

Welche Kosten fallen für die MPU-Vorbereitung an?

Mobilität ist ein hohes Gut, das für viele Menschen nicht nur Freiheit bedeutet, sondern zudem essentiell für die Ausübung ihres Berufs ist. Die Anordnung einer MPU kann folglich durchaus auch existenzielle Ängste auslösen und große Verunsicherung schaffen. Um die medizinisch-psychologische Untersuchung zu überstehen und ein positives Gutachten über die eigene Fahreignung zu erhalten, scheuen viele Betroffene auch eine kostenintensive MPU-Vorbereitung nicht.

Jedes Element der bevorstehenden MPU kann im Rahmen der Vorbereitung geübt werden, so dass man sich im Vorfeld mit dem Ablauf der Untersuchung vertraut machen kann. Das hat natürlich seinen Preis, wobei die anfallenden Kosten im Wesentlichen von der Form der Vorbereitung abhängen. Einzelgespräche gehen mit einem recht hohen Stundensatz einher, während MPU-Vorbereitungskurse mit mehreren Teilnehmern vergleichsweise günstig sind. Ein Vergleich der Kosten und Leistungen kann sich in diesem Zusammenhang durchaus lohnen.

Kosten für die MPU zur Befreiung von den Vorschriften für das Mindestalter

Die Teilnahme an einer MPU ist in der Regel alles andere als freiwillig und bereitet vielen Menschen große Sorge, schließlich geht es um den Erhalt ihrer Mobilität. Nicht immer liegt der Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung jedoch ein negativer Grund zugrunde. Zuweilen kommt es auch vor, dass man sich aus freien Stücken zu einer MPU entschließt, um sich etwaige Vorteile zu verschaffen. Dies gilt insbesondere in Zusammenhang mit der Befreiung von Vorschriften für das Mindestalter. Grundsätzlich darf die Fahrerlaubnis erst bei Erreichen des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestalters erteilt werden. Der deutsche Gesetzgeber sieht aber auch Ausnahmen im Rahmen entsprechender Sondergenehmigungen vor. So kann die Fahrerlaubnisbehörde im Falle schwerwiegender Gründe auch vom Mindestalter absehen. In diesem Zusammenhang muss der Fahrerlaubnisbewerber nachweisen, dass er trotz seines geringeren Alters zum Führen eines Kfz der betreffenden Klasse geeignet ist. Dieser Nachweis wird im Rahmen einer MPU erbracht. Je nach Führerscheinklasse liegen die betreffenden Kosten für die medizinisch-psychologische Untersuchung zwischen 110,08 Euro und126,14 Euro inklusive Mehrwertsteuer.