zurecht

Verkehr und Recht: die Schadensregulierung bei einem Rennunfall

Während im Straßenverkehr meist schnell ein Schuldiger gefunden werden kann, lässt sich bei einem Rennen nicht immer mit Bestimmtheit sagen, welcher Teilnehmer den Unfall verursacht hat. Zudem springt die normale Haftpflichtversicherung nicht ein, wenn Höchstgeschwindigkeiten auf einer privaten Strecke erzielt werden und wenn hier Unfälle passieren, bleibt meist jeder auf seinem Schaden sitzen, außer es wurde eine private Rennversicherung abgeschlossen. Die Schadenregulierung bei Rennunfällen unterliegt aber verschiedenen Punkten, die geprüft werden müssen. Veranstalter müssen in der Regel eine Veranstalter-Haftpflichtversicherung abschließen und auch die Fahrzeuge müssen technisch geeignet sein, doch der Veranstalter kann natürlich nicht jedes Fahrzeug mehrmals überprüfen und nach jedem Boxenstopp durchchecken. Daher muss jeder Teilnehmer sich selbst absichern und für einen Schadenfall vorsorgen.

Die Kfz-Versicherung gilt auf der Rennstrecke nicht

Wer hobbymäßig Rennen fährt, kann sich auf der Strecke nicht auf seine normale Kfz-Versicherungen verlassen, denn sie muss keinen Versicherungsschutz bieten. Nur mit einer gesonderten Versicherung, die für Rennen gilt, kann ein finanzieller Schutz aufgebaut werden. Spezielle Versicherungen bieten hier unterschiedliche Möglichkeiten und für folgende Fälle lassen sich Absicherungen einrichten:

• Einbruch und Diebstahl

• Unfälle auf der Rennstrecke und beim Transport zur Rennstrecke

• Höhere Gewalt und Kollisionen

• Unterboden-Versicherung

• Feuer, Explosion, Blitzschlag

Bei Rennunfällen muss meist jeder den eigenen Schaden begleichen

Bei Rennen gelten andere Regeln als im Straßenverkehr. Daher gilt bei den meisten Rennunfällen auch, dass jeder Teilnehmer auf seinem eigenen Schaden sitzenbleibt oder seine Versicherung dafür gerade steht. Schäden an den Fahrzeugen der anderen Teilnehmer müssen normalerweise nicht übernommen werden, es sei denn, man kann eindeutig feststellen, dass ein grobes Fehlverhalten eines Teilnehmers zum Unfall geführt hat. Eine Absicherung gegen einen Rennunfall ist in jedem Fall wichtig, denn sonst kann das geliebte Hobby schnell ein extrem teurer Spaß werden. Vor Fehlern ist niemand sicher und mit einer Rennversicherung lassen sich viele Schadenfälle schnell aus der Welt schaffen.

Bildquelle: pixabay.com

Lizenz: CC0