Aktuelle Rechtstipps

Wenn es um juristische Belange geht, ist guter Rat teuer, denn der Besuch beim Rechtsanwalt oder Notar kann mit nicht unerheblichen Gebühren einhergehen. Nichtsdestotrotz sollte man sich nicht aus finanziellen Gründen abhalten lassen und den juristischen Beistand eines erfahrenen Experten zu schätzen wissen. All diejenigen, die sich dessen bewusst sind und zugleich aber dennoch den Wunsch verspüren, selbst ein zumindest grundlegendes Rechtswissen aufzubauen, können von den Rechtstipps hier auf zuRecht.de profitieren. Auch als juristischer Laie kann man sich den einen oder anderen Tipp zu Herzen nehmen und so vielleicht ohne großen Aufwand eine bessere Ausgangssituation oder mehr Rechtssicherheit erreichen.

Rechtstipps aus den unterschiedlichsten Rechtsgebieten und zu diversen Themen stellt Ihnen zuRecht.de online zur Verfügung. Die häufigsten Fragen aus dem Bereich Recht werden so laienverständlich beleuchtet. Aktuelle Entscheidungen sowie die grundlegende Rechtslage bilden die Basis unserer Rechtstipps. Falls Sie rechtliche Fragen haben und sich erst einmal in Eigenregie informieren möchten, bevor Sie einen Anwalt konsultieren, sind Sie hier auf zuRecht.de an der richtigen Adresse und sollten unsere Rechtstipps nutzen. Anhand der Informationen können Sie eine solide Basis schaffen und Ihre eigene Situation etwas besser einschätzen. Auch als Vorbereitung und/oder Hilfestellung für den nächsten Anwaltstermin sind unsere Rechtstipps bestens geeignet.

  • Home

Der Warenverkauf über das Internet nimmt zu. Allerdings sind nicht alle Händler seriös oder sorgfältig. Mit dem zunehmenden Warenverkehr häufen sich auch Meldungen unzufriedener Kunden. Das bedeutet nicht, dass es sich in jedem Fall um einen Betrug handelt. Vielmehr sind Kunden nach dem Kauf einer Ware unzufrieden mit deren Qualität oder haben bei einem anderen Händler ein günstigeres Angebot gefunden. In anderen Fällen nutzen Händler rechtliche Lücken oder zeigen sich von Beschwerden unbeeindruckt. Sollten die Verbraucherrechte für Kunden im Internet noch weiter gestärkt werden?

Regel wie beim Ladenkauf

Im Internet gelten zunächst die Regeln, die im Einzelhandel bei einem Ladenkauf auch gelten. Zunächst kann ein Käufer von einem Kauf innerhalb einer gesetzlich festgelegten Frist zurücktreten, indem er dies dem Verkäufer schriftlich mitteilt und die Ware zurücksendet. Bedacht werden sollten dabei die Transportkosten und die Möglichkeit, dass eine Ware nicht mehr ihren Originalzustand hat, was bei der Rücküberweisung des Kaufbetrags zu Abzügen führen kann.

Sorgfältig kaufen

Weiter müssen Online-Händler den Kunden über die Qualität einer Ware informieren und sind abhängig vom Produkt dazu verpflichtet, diese auch zu vermitteln. Seriöse Verkäufer hochwertiger Waren sind bereits im Interesse ihrer Kunden daran interessiert, im Interesse ihres Verkauferfolgs den Kunden umgangreich zu informieren und entsprechend detaillierte Fotos zur Verfügung zu stellen. Wenn der Kunde in der Lage ist, entsprechende Mängel durch ein Bild glaubhaft zu machen, kann er Ersatz verlangen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen lesen

Auch die AGB müssen dem Kunden zur Verfügung stehen und dem geltenden Recht entsprechen. Allerdings sollte der Kunde beim Erstkauf diese auch lesen, denn wenn er ihnen zugestimmt hat, kann er in der Regel kein Entgegenkommen erwarten, außer die AGB verstoßen gegen geltendes Recht. Gerade wer ausschließlich über den Preis kauf, geht ein hohes Risiko ein.

Das Problem sind also weniger die Verbraucherrechte, sondern deren Kenntnis und deren Durchsetzung. Gerade wer auch im Ausland shoppt, dürfte im Schadensfall Schwierigkeiten haben, sein Recht durchzusetzen. Daher sollten nicht alle Waren im Internet gekauft werden und Kunden sollten sich vor dem Kauf informieren. Denn die Sorgfaltspflicht gilt für beide Seiten.

Bei privaten Urlaubsreisen und bei Geschäftsreisen wird häufig die Übernachtung im Hotel gewählt. Für Geschäftsreisende ist ein Hotelzimmer recht praktisch, vor allem dann, wenn es im Zentrum liegt und der Tagungs- oder Besprechungsort gut erreichbar ist. Auch bei Städtereisen sind Hotels eine gute Option, ebenso für Pauschalurlaube und Wellnessreisen. Für die Dauer des Aufenthalts ist das Zimmer im Hotel praktisch der Ersatz für das Zuhause. Und genau hier liegt manchmal auch ein Problem. Denn während man sein Zuhause in der Regel einbruchsicher geschützt hat, muss man sich im Hotel auf die Sicherheitsvorkehrungen des Hoteliers verlassen. Das gilt auch für die Wertgegenstände im Zimmer.

Diebstahl im Hotel

Tresore sind für viele Menschen in ihrem Haus keine Besonderheit mehr. Sie lagern darin ihr Bargeld, ihren Schmuck, wichtige Dokumente oder auch Waffen. Für die Dauer des Aufenthalts in einem Hotel muss man mit dem Hotelsafe vorliebnehmen, alternativ gibt es im Zimmer einen Zimmertresor oder einen Wandsafe. Doch was ist eigentlich zu tun, wenn Wertgegenstände aus dem Hotel entwendet werden? Grundsätzlich sollten Wertgegenstände immer im Hotelsafe eingeschlossen werden. Das Zimmer muss beim Verlassen geschlossen und darf keinesfalls offen gelassen werden. Sollte dennoch ein Diebstahl geschehen, muss der Hotelgast sofort die Hotelleitung informieren und den Diebstahl bei der Polizei anzeigen. Das Protokoll wird später für die Versicherung benötigt.

Haftung für Wertgegenstände im Hotel

Wenn eine Reisegepäckversicherung abgeschlossen wurde, dann tritt diese ein, wenn aus dem Zimmer- oder Hotelsafe etwas gestohlen wird. Wer keine Versicherung hat, bleibt bei einem einfachen Diebstahl auf dem Schaden sitzen, denn wenn der Dieb nicht ertappt wird, kann man ihn auch nicht haftbar machen. Wenn allerdings das Hotel seine Sicherungspflicht vernachlässigt und damit groß fahrlässig gehandelt hat, muss es haften. Das gilt zum Beispiel dann, wenn der Zimmersafe nicht ausreichend befestigt ist oder wenn der Schlüssel zum Hotelsafe an einer leicht zugänglichen Stelle aufbewahrt wurde. Bei direkter Buchung im Hotel, haftet der Hotelier, handelt es sich um eine Urlaubsreise, die über einen Reiseveranstalter gebucht wurde, dann ist dieser der Vertragspartner.

Die Vollmacht ist ein viel benutzter Begriff auch im Alltag. Doch kaum einer ist sich darüber im Klaren welche Bedeutung wirklich hinter diesem Begriff steckt. Im juristischen Bereich bedeutet Vollmacht nämlich weit mehr als man im Umgangssprachlichen gewohnt ist. Gerade in gewissen Lebensbereichen oder -Abschnitten kann eine Vollmacht von ungeheurer Wichtigkeit sein und kann lebensverändernde Wirkungen haben.

Eine Vollmacht ist in aller Regel eine einseitige und empfangsbedürftige Willenserklärung, welche grundsätzlich Formfreiheit genießt. Das bedeutet, die Vollmacht kann sowohl als Schriftstück als auch mündlich erteilt werden. Große Bedeutung genießt in dem Zusammenhang der Grundsatz “Treu und Glauben” (§ 242 BGB), nach welchem alle Rechtsgeschäfte – also auch die Vollmacht – vom Bevollmächtigten so auszulegen sind, dass sie diesem Vertrauensprinzip entsprechen. Eine böswillige oder bewusst mutwillige Auslegung ist demnach nicht zulässig. Ein Beispiel hierfür wäre, wenn jemand einen anderen zum Kauf einer Backware bevollmächtigt dieser Beauftragte jedoch den kompletten Bäckerladen aufkauft. Überschreitet der Vertreter seine Befugnis, so handelt er ohne Vollmacht und der Erfüllungsanspruch des Dritten gegenüber dem Vollmachtgeber kommt nicht zustande; gemäß dem oben genannten Beispiel: Der Kauf des kompletten Backwarensortimentes des Bäckerladens kommt rechtmäßig nicht zustande). Die Ausnahme gilt, wenn der Vollmachtgeber nachträglich das Geschäft genehmigt (dem Aufkauf der Bäckerei-Sortiments zustimmt).

Wer einen großen Teil seiner Freizeit im Gericht verbringt dem wird sicher schon aufgefallen sein, dass sehr viele Anwälte eine weiße Krawatte tragen. Tatsächlich ist es so, dass Anwälte, die eine Strafsache verteidigen in den meisten Fällen eine weiße Krawatte wählen, während Anwälte, die Zivilrechtssachen vertreten, auch gern zu farbigen Krawatten greifen. Das liegt ganz sicher nicht nur daran, dass die weiße Krawatte so gut zur schwarzen Robe passt. Nicht jeder Anwalt hält sich allerdings daran.

Können Anwälte auch kreativ mit der Robe sein?

Zum Teil wird die Krawattenregel sogar unterschiedlich in den einzelnen Bundesländern gehandhabt. Manche Bundesländer achten streng darauf, dass die Krawatte weiß ist, während in anderen Bundesländern die Farbe der Krawatte keine Rolle spielt. Dort muss vielmehr jeder Anwalt für sich selber entscheiden, ob er sich an Traditionen hält, oder lieber die Krawatte nach eigenem Geschmack wählt.

Stil und Geschmack zeigen, denn der Handel bietet die unterschiedlichsten Krawatten in vielen verschiedenen Farben an. Immer noch sehr häufig verwendet werden einfarbige Krawatten, wie zum Beispiel in der Farbe weiß wobei man sagt hingegen die Krawatte anthrazit geht auch. Beide Farben stehen für vornehme Zurückhaltung, sind aber gleichzeitig auch elegant. Der Vorteil bei solchen Farben ist die Tatsache, dass sie zu fast jedem Hemd und zu jedem Outfit passen. Da spielt es keine Rolle, ob das Hemd farbig ist oder vielleicht bunte Muster hat, diese Krawatten passen immer.

Weiße Krawatten sind nicht nur typische Krawatten für den Anwalt, sondern auch im Handarbeitsgeschäft lassen sich weiße Krawatten finden. Ganz beliebt sind sie bei allen, die sich auf Seidenmalerei spezialisiert haben. In dieser Technik entstehen die schönsten Krawatten, die auch noch den Vorteil haben das sie einmalige Unikate sind. Was kann es für einen Krawattenträger für ein schöneres Geschenk geben, als eine Krawatte, die es so auf der ganzen Welt sicher nur einmal gibt.

Seitdem der Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen wurde, gibt es immer wieder Streit darüber, wie der Netzausbau für die erneuerbaren Energien erfolgen kann. Um diesen zu beschleunigen, wurde von der Bundesregierung das Gesetz über Maßnahmen zur Beschleunigung des Netzausbaus beschlossen und von Bundestag und Bundesrat verabschiedet. Durch die in dem Gesetz beschlossenen Maßnahmen soll insbesondere die Dauer der Planungs- und Genehmigungsverfahren verkürzt werden. Zusätzlich soll auch die Akzeptanz in der Bevölkerung erhöht sowie die Voraussetzungen für Investitionen verbessert werden. Beschlossen wurde hier explizit ein bundeseinheitliches und vereinfachtes Genehmigungsverfahren. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei dem Ausbau der Offshore-Windkraftanlagen, welche nach den Plänen künftig einen großen Teil der benötigten Energie liefern soll. Was jedoch in der Theorie durchaus wohlklingend ist, kann für den Stromverbraucher teuer werden. Die Kosten für Strom werden vermutlich auch in den nächsten Jahren deutlich nach oben gehen. Schon jetzt gibt es große Preisunterschiede zwischen den Anbietern, wie man online einfach prüfen kann.

Verbraucher zahlt Netzausbau mit

Bereits seit Längerem ist bekannt, dass der Ausbau der Windparks auf See nur sehr schleppend vorankommt. Zum einen fehlt es am Ausbau der Netze und zum anderen herrscht immer noch Uneinigkeit darüber, wer bei einer Verzögerung des Stromtransports für den entstandenen Schaden aufkommen soll. Die Pläne des Bundeswirtschaftsministers sehen eine Haftungsregelung vor, bei denen die Kosten auf den Stromverbraucher umgelegt werden sollen. Der Minister hat insbesondere die Länder angemahnt, den Netzausbau künftig noch stärker voranzutreiben. Sofern es nicht gelingt, den Ausbau der erneuerbaren Energien zu beschleunigen, so drohen, seiner Ansicht nach, ernsthafte Probleme für den Wirtschaftsstandort Deutschland. Um dies zu verhindern, wird aller Voraussicht nach künftig wohl auch der einzelne Stromkunde noch stärker zu Kasse gebeten werden müssen. Verbraucher sollten sich daher auf höhere Strompreise einstellen und explizit aus diesem Grund wird es in Zukunft wohl auch noch wichtiger werden, regelmäßig die zur Verfügung stehenden Stromanbieter zu vergleichen. Auf diese Weise lassen sich in den meisten Fällen wenigstens teilweise Einsparungen bei den Stromkosten erzielen.

Die Europäische Union plant eine drastische Verschärfung der Tabakgesetze. So sollen künftig Zigaretten nur noch in Einheitsverpackungen angeboten und Geschmacksverstärker wie Vanille verboten werden. Von den verschärften Maßnahmen ist jedoch nur die Zigarettenindustrie betroffen. Raucher von E-Zigaretten sind von den Gesetzesänderungen dagegen nicht betroffen. Durch die härteren Vorgaben soll vor allem die Zahl der jährlichen Personen reduzieren, die jährlich an den Folgen des Rauchens sterben. Dabei geht die EU-Kommission jährlich von etwa 650.000 Todesfällen innerhalb der EU aus. Vor allem junge Menschen sollen so vom Griff zur Zigarette abgehalten werden.

Gesundheitsrisiko durch E-Zigarette

Wer nicht auf seine geliebte Zigarette verzichten und trotzdem gesundheitsbewusst leben möchte, für den empfiehlt sich die E-Zigarette. Der große Vorteil dabei ist, dass während des Rauchens keine krebserregenden Stoffe inhaliert werden. Dazu wird kein störender Rauch mehr ausgeatmet, was besonders den nichtrauchenden Partner freuen wird. Nach Rauch riechende Zimmer gehören mit der E-Zigarette ebenso der Vergangenheit an wie vergilbte Vorhänge und Wände. So wird das Wohnklima in den eigenen vier Wänden deutlich verbessert. Auch das Rauchen in Gaststätten und Restaurants stellt mit E-Zigaretten kein Problem mehr dar, da ja niemand durch den störenden Zigarettenrauch belästigt wird. Nicht zu vernachlässigen ist auch die Kostenersparnis, welche die E-Zigaretten im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten bieten. Da auf die E-Zigaretten keine Tabaksteuer erhoben wird, spielen künftige Steuererhöhungen für Zigaretten keine Rolle mehr. Bis zu 70 Prozent der Kosten für das Rauchen lassen sich auf diese Weise einsparen. Dabei müssen Raucher von E-Zigaretten auf guten Geschmack keinesfalls verzichten. Die Liquids werden in einer großen Anzahl an verschiedenen Geschmacksvarianten angeboten, sodass jeder Raucher die passende Geschmacksnote findet. Der Blog von Elvapo bietet eine Menge Informationen rund um das Rauchen von E-Zigaretten und im Onlineshop können diese auch direkt günstig bestellt werden. Dabei werden insbesondere auch günstige Einwegzigaretten angeboten, mit denen sich der rauchfreie Genuss erst einmal testen lässt.

Vermögensberater beraten Kunden über Geldanlagen, Versicherungen oder Kredite. Wichtig für die Ausübung des Jobs als Vermögensberater sind umfassende fachliche Qualifizierung sowie stetige Fortbildung nach neuesten Standards.

Für viele Menschen ist es eine kaum zu bewältigende Aufgabe, alle Möglichkeiten und Produkte im Finanz- und Versicherungssektor eigenständig zu überblicken und schlussendlich das Passende für sich zu finden, um das Ersparte nicht nur zu sichern, sondern auch zu mehren. An dieser Stelle tritt der Vermögensberater auf den Plan und sorgt durch kompetente und umfassende Beratung dafür, dass der Kunde je nach individueller Situation sowie Zielen ein optimales branchenübergreifendes Konzept zum Vermögensaufbau erhält. Vermögensberater sind immer auf dem neuesten Stand und daher in der Lage, jederzeit auf den jeweiligen Kunden zugeschnittene Konzepte zu erstellen.

Mit dem Vermögensberater zum passenden Anlageplan

Ziel von Vermögensberater und Kunde ist es, das vorhandene Vermögen gewinnbringend anzulegen. Der erste Schritt in der Beratung ist die Erstellung einer Ist-Analyse. Dazu überprüft der Vermögensberater die Finanzen des Kunden, von Anlagen über Immobilien bis hin zu bestehenden Verträgen. Selbstverständlich wird auch die Steuer- sowie die Einkommenssituation des Kunden in die Analyse der Vermögenslage mit einbezogen. Schlussendlich verfasst der Vermögensberater einen strukturierten Anlageplan, der den Wünschen und Plänen des Kunden entspricht und die jeweiligen Möglichkeiten verständlich darlegt.

Um das richtige Angebot zum Bausparen oder im Versicherungsbereich zu identifizieren, muss der Vermögensberater immer auf dem aktuellsten Stand sein. Neben der fachlichen Qualifikation des Beraters ist es wichtig, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen auf einander abgestimmt sind. Es geht also nicht um bloße Produkte, sondern um ein ganzheitliches Konzept der Absicherung und Vorsorge, welches verschiedene Bereiche wie Geldanlagen, Finanzierungen, Investment, private Altersvorsorge und Versicherungsschutz umfasst. Es handelt sich um Rat und Hilfe, Informationen und Empfehlungen in finanziellen Fragen, um Unterstützung der Kunden bei der Umsetzung ihrer individuellen Ziele. Eine professionelle Beratungsfirma ist immer in der Lage, jedem Kunden Vorschläge zu unterbreiten, mit denen das Vermögen gesichert und vermehrt werden kann. Am Beginn einer jeden Beratung steht immer eine ausführliche Analyse, im Zuge derer die Ziele und Vorstellungen des Kunden, vorhandenes Vermögen und Lücken klar und verständlich ermittelt werden. Wer möchte, erhält weitere Informationen mit nur einem Klick zum DVAG Teamblog.

Zukunftsorientierte Wärmesysteme (ZWS) sind allenthalben erforderlich, um die weitreichenden Ziele der Energiewende in Deutschland zu schaffen. Die Energiewende betrifft nämlich nicht nur die Ablösung der Atomenergie durch regenerativen Strom. Sie betrifft auch die Erzeugung von Wärme. Auch wenn, bedingt durch den künftigen Klimawandel in Deutschland, wärmere Zeiten zu erwarten sind, eine Heizung wird in unseren Häusern immer notwendig sein. Dabei ist es wichtig, dass die dafür verwendeten Heizungssysteme möglichst sparsam an Energie, also energieeffizient, sind. Dazu gehört auch, das Gebäude so umgerüstet werden, dass möglichst wenig Wärmeenergie in die Umwelt abgegeben wird. Die zukunftsorientierten Heizungssysteme müssen auch gewährleisten, dass die Verpflichtung Deutschlands, den Ausstoß von CO2 zu minimieren, erfüllt werden kann.

Mit ZWS Heizkosten und CO2-Ausstoß verringern

Zukunftsorientierte Wärmesysteme bedeuten, dass die Energie nicht mehr aus herkömmlichen Energiequellen wie beispielsweise Kohle oder Öl erzeugt wird. Stattdessen werden Holzprodukte, Erdwärme, Wärmepumpen oder die Sonne genutzt. Die Firma ZWS ist auch in Hamburg vertreten. Dort hat sie beispielsweise ein Sonnenkraftwerk auf Dächern montiert, deren 54 ZWS Dünnschicht Module fast 5000 Kilowatt pro Jahr leisten. Ein anderes Referenzobjekt in Hamburg ist ein Einfamilienhaus, bei dem eine Wärmepumpe mit Flachkollektoren im Erdreich des Gartens betrieben wird. Diese Kollektoren sind mit einer Sole gefüllt, die den Wärmetransport gewährleistet. Die dem Erdreich entnommene Wärme wird über die Fußbodenheizung des Hauses nutzbar gemacht. Wird nun noch die für den Betrieb der Wärmepumpe erforderliche Elektroenergie aus regenerativen Energien gewonnen, wird dieses Haus komplett ohne Verwendung fossiler Brennstoffe geheizt. Außerdem entstehen keinerlei CO2-Emissionen. Eine andere Version der Heizung mit regenerativen Energien, die die ZWS in ein Holzhaus eingebaut hat, ist die Holzpelletheizung. Die Holzpellets werden aus Holzabfällen gefertigt, die so energiewirtschaftlich genutzt werden können. In diesem Haus sind ein Kamin und ein ZWS-Holzpelletkessel zusammen mit einer thermischen ZWS-Kollektoranlage für die gesamte Beheizung verantwortlich.

Das Glubal Global University Network bietet Studierenden und Weiterbildungsinteressierten die weltweit einzigartige Möglichkeit, sich ihre Studiengänge und Weiterbildungsmöglichkeiten individuell zusammenzustellen. Dabei können Interessenten zwischen einer Vielzahl von Studiengängen führender Hochschulen sich ihr Programm ganz nach eigenen Wünschen wählen. Dabei kann unter anderem zwischen Studiengängen mit einem hohen Online Anteil oder aber Präsenzstudien auf einem Campus gewählt werden. Selbstverständlich ist auch eine Kombination von beidem möglich.

Vorteile des Glubal Global University Network

Wer sich für ein Studium oder eine Weiterbildung mit dem Glubal Global University Network entscheidet, kann “Studien-Konfigurator” das für die eigenen Ansprüche passende Programm zusammenstellen. Dabei kann frei entschieden werden, wie lange das Studium dauern soll, welches Budget für das Studium aufgewendet und welche Module der einzelnen Hochschulen miteinander kombiniert werden sollen. Hierfür stehen einzelne Kurse, Module oder auch komplette Studiengänge mit einem Abschluss zum Bachelor, Master oder MBA zur Verfügung.

Dazu sind auch Promotionen über das Glubal Global University Network jederzeit möglich. Wer sich mit Glubal weiterbilden und für höhere berufliche Aufgaben qualifizieren möchte, der findet ein großes Angebot aus den verschiedensten Bereichen. Egal ob Kurse zur persönlichen Weiterbildung, im Controlling, Marketing und Verkauf oder Kommunikation, sämtliche Fachbereiche werden abgedeckt. Um die bestmöglichen Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten zu können, kooperiert Glubal mit einer Vielzahl führender Bildungseinrichtungen.

Neben offenen Seminaren, Coachings gehören auch flexibel nutzbare Online-Weiterbildungen zum Programm. Die Weiterbildungen können jederzeit auch berufsbegleitend absolviert werden, wobei das Wissen in verschiedenen Präsenzseminaren an Wochenenden oder in Form von Tagesseminaren erweitert wird. Neben den verschiedenen Seminaren bietet Glubal auch zertifizierte Lehrgänge an, bei denen beispielsweise zwölf Seminartage über einen Zeitraum von sechs Monaten verteilt werden. Je nach gewählter Bildungseinrichtung erhalten Teilnehmer nach einem erfolgreichen Abschluss ein Zertifikat, Diplom oder eine anderweitige Teilnahmebestätigung des absolvierten Lehrgangs. Noch nie war es einfacher und flexibler möglich zu studieren oder sich über eine Weiterbildung für höhere Aufgaben zu qualifizieren.

Häuser, die über einen Ofen oder einen Kamin verfügen, benötigen einen professionell montierten Schornstein. Dieser dient dazu, den Rauch nach außen zu leiten.

Zunächst bleibt festzuhalten, dass der Schornstein zum Kamin, respektive zur Art der Feuerstätte, passen muss. Es ist grundsätzlich nicht jeder Schornstein auch für jede Art von Kamin geeignet. Bevor der Schornstein also montiert wird, sollte der Hausbesitzer Kontakt zu einem fachlich versierten Schornsteinfeger aufnehmen. Der Hausbesitzer muss dem Schornsteinfeger zudem diverse Dokumente vorlegen, welche bequem und schnell aus dem Internet heruntergeladen werden können. Anhand der notierten Informationen ermittelt der Schornsteinfeger dann, ob Kamin und Schornstein überhaupt zueinanderpassen.

Diese Aufgaben erfüllt der Schornsteinfegermeister

Damit der Schornstein fachgerecht montiert werden kann, müssen vom Schornsteinfeger verschiedene Dinge überprüft werden kann. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Brandschutzrichtlinien eingehalten werden. Der Zustand und die Zugeigenschaften des Schornsteines müssen einwandfrei sein. Ebenfalls muss sich der Kamineinsatz in einem guten Zustand befinden. Zuluftführung und Belüftungsverhältnisse werden darüber hinaus natürlich ebenso vom Schornsteinfeger überprüft.

Den richtigen Montage-Service beauftragen

Für die ordnungsgemäße Montage eines Schornsteines wird jedoch nicht nur der zuständige Schornsteinfegermeister benötigt. Des Weiteren muss sich der Hausbesitzer um einen Montageservice kümmern. Dieser muss sich den Bericht, den der Schornsteinfeger über den Zustand des Schornsteines erstellt hat, genau ansehen. Eventuell sind weitere bauliche Maßnahmen erforderlich, um gesetzliche Vorschriften einzuhalten.

Der richtige Montage-Service sowie alle Informationen über Montage und Rechtsvorschriften lassen sich schnell und mit nur wenigen Klicks im Internet finden.

Der beauftragte Montageservice sollte jedoch stets über Fachwissen verfügen und seine umfangreichen Leistungen zu fairen Preisen anbieten.

Darüber hinaus lohnt es sich meist, Erfahrungsberichte über verschiedene Unternehmen zu überprüfen bzw. für sich selbst auszuwerten. So ist der Kunde in jedem Fall auf der sicheren Seite.

Doch genauso, wie es eine Vielzahl an Montage-Unternehmen gibt, so gibt es auch eine Vielzahl an unterschiedlichen Schornstein-Modellen. Der Kunde hat somit also einiges zu tun, bevor er sich vor den neu errichteten Kaminofen setzten kann. Erst muss der Schornsteinfeger beauftragt werden, dann müssen diverse Kamin- und Schornsteinmodelle ausgewählt werden, und zu guter Letzt wird dann auch noch der Montageservice benötigt. Das alles dauert seine Zeit und will gut überlegt sein.

Die Wartung des Kamins

Doch nicht nur bei der Montage des Schornsteins muss fachgerecht vorgegangen werden. Genauso wichtig ist es, den Schornstein regelmäßig zu warten. Eventuell müssen im Laufe der Jahre Reparaturen vorgenommen werden, um eine weitere komplikationslose Funktionsweise gewährleisten zu können. In Mietshäusern ist der Vermieter beziehungsweise der Hausbesitzer dafür verantwortlich, dass der Schornstein regelmäßig untersucht wird. Wartungs- und Reparaturkosten können jedoch in den Betriebskosten auf den Mieter umgelegt werden.

Bildquelle: pixabay.com, Lizenz: CC0